Das wieso hat ein warum


Seit meinem letzten Post (wenn man die Begegnungs-bilder einmal ausblendet) hat sich bei mir so einiges getan bzw. hat sich zuerst einmal gar nichts getan. Des Bloggers-Seele (oder die meines inneren Kindes) wurmte sich über die Orientierungslosigkeit, die sich wie ein Schleier über ihr Dasein legte. Nebel bin ich ja gewöhnt, denn da wo ich wohne kann es passieren, dass man die Spitze des Stadtpfarrturms nicht mehr sieht obwohl man direkt davor steht.

ABER: wieso passiert mir das dann auch ? Im Laufe meiner kreativen Karriere habe ich nunmehr begriffen (oder will es zumindest lernen und bin einsichtig im Ansatz), dass einem kreativen Schub eine Erholung folgt (was ich aber partout nicht einsehen will). Die Ruhepause kann ich noch verstehen, mit der Orientierungslosigkeit will ich mich aber nicht abfinden. Und was kann überhaupt der Blog dafür und wird zur Gänze (oder dem Inhalt nach) in Frage gestellt. Intensiver auseinandergesetzt habe ich mich dann auch nicht damit und es einfach dabei belassen.

Durch einen wunderwirkenden Walspaziergang erlangte ich wieder einigermaßen Klarheit und die mir selbst auferlegte Geiselhaft im Atelier brachte dann das warum zu Tage. Der Mensch tickt ja geradezu eigenartig und bis dato aus Erzähltem wahrgenommenes durfte ich nun selbst erleben und erkennen:

Jeder von Euch kennt aus Comics, wenn Engelchen und Teufelchen darüber streiten was zu tun ist

Im kreativen Menschen ist das Teufelchen dafür zuständig, das innere Kind zu blockieren und den vernünftigen Erwachsenen regieren zu lassen. Hat sich nun das Engelchen die Vorherrschaft kurzfristig erkämpft, reicht eine Kleinigkeit aus um es zu erschöpfen. Wenn man lange blockiert ist, kostet es einen immense Überwindung diese Blockaden zu heilen und dann kommt das Erste dabei heraus und man will sich zurücklehnen oder schützt das Engelchen nicht ausreichend: die Vernunftstimme in uns kann zuschlagen und wir stellen alles in Frage.

Das einzig hilfreiche in solch einer Situation ist: eine fixe Zeit mich sich selbst vereinbaren und kreativ sein.

Und nachdem ich heute seit 8 Uhr morgens im Atelier bin und mit den mir vorgenommenen Aufgaben relativ früh fertig war, fand ich auch wieder das Blog.

Alles Liebe und bis bald

Dies ist das Autorenblog von Caroline, die nicht nur ihre Kreativität auslebt, sondern ihr Unwesen auch als Kolumnistin mit Vorliebe für Politik treibt und süchtig danach, ist Wörter aneinanderzureihen. Vorwiegend für Fachartikel im Bereich Gesundheit und Wirtschaft. Mit dem Umstand, dass dadurch ihr erster Roman erst irgendwann fertig wird, hat sie mittlerweile gelernt zu leben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s