Molly & Happe


Happe findet zu Molly

„Hallo neuer Hase“ sagte die kleine Molly zum regenbogenfarbigen Stofftier, das sie zu ihrem 4. Geburtstag von ihrer Großtante geschenkt bekommen hat.

„Ich heiße Happe“

Molly erschrak, als sie das Stofftier reden hörte. „Du kannst sprechen?“ fragte sie erstaunt.

„Natürlich kann ich sprechen. So wie alle anderen Stofftiere auch. Was hast Du denn gedacht? Du kannst ja auch sprechen“, antwortete der Hase.

Molly sah sich in ihrem Kinderzimmer um und blickte auf die Regale in denen ihre plüschigen Freunde saßen. Da war kein Mucks zu hören.  Sie sah zu dem Hasen der behauptete, Happe zu heißen. Er rührte sich nicht. Sie blickte nach oben ins Bücherregal in dem Schneeweißchenihre weiße Eule saß, in die Wiege zu Fluffyder übergroßenMaus und zum Affen der in den Armen von Fluffy lag. Nichts und niemand unterhielt sich, aber das schien Molly dann auch gleich wieder zu vergessen, denn sie war müde nach diesem langen Tag und vielleicht träumte sie ja schon und hatte nur vergessen dabei die Augen zu schließen

„Nicht jedes Stofftier spricht mit den Kindern, zumindest so lange bis es beim richtigen Kind ist.“

„Was soll das heißen? Beim richtigen Kind?“. Molly war für einen Augenblick wieder hellwach. Interessant war das was sie da hörte.

„Für jedes Kind gibt es einen Begleiter und manchmal dauert es eben eine Weile, bis wir den Weg finden. Wir müssen in den richtigen Laden und dann müssen wir von der richtigen Person gekauft werden und die muss uns zum richtigen Kind bringen. Ist sehr anstrengend diese genaue Planung, aber es ist noch nie etwas schief gegangen.“

Molly ließ sich auf den Teppichboden fallen und schaute den Hasen mit großen Augen an. „Aha. Und wieso bist Du bei mir?“. Ihre Augen wurden dabei immer größer.

„Das kann ich Dir so einfach nicht erzählen. Zuerst ist es meine Aufgabe, Dich von nun an in Deinen Träumen zu begleiten. Bis jetzt hat das Alice gemacht.“

„Wer ist Alice?“

„Molly! Mit wem redest Du da?“ fragte ihre Mutter und steckte den Kopf zur Tür herein.

„Mit Happe“, gab Molly zurück.

„Wer ist Happe?“

„Na der Hase von Tante Finni, der da auf dem Bett sitzt.“ Sie zeigt mit ausgestreckter Hand Richtung Bett.

„Ach so und was erzählt er Dir?“ Mollys Mama kam ins Zimmer und setzte sich auch auf den Boden.

„Dass er mich in den Träumen begleitet. Und dass er Happe heißt und es für jedes Kind ein Stofftier gibt, aber nicht alle Stofftiere mit jedem Kind reden. Mehr weiß ich noch nicht. Ganz wirklich hat er mit mir geredet, aber ich glaube, mit Erwachsenen redet er nicht.“

Molly saß auf dem Boden und nickte mit dem Kopf. Sie war schon ganz müde von dem langen Tag und lehnte sich an ihre Mutter, die ihr den Kopf streichelte. Noch immer sah sie den Hasen an, der mit ihr zu reden begann und lächelte ihm zu. Immer schwerer fiel es ihr, die Augen offen zu halten. Welche Träume sie wohl mit dem Hasen erleben würde?  „Dann schlafe ich eben ganz schnell ein“, sagte sie noch gähnend zu ihrer Mutter bevor sie dann wirklich schnell einschlief.

Blogsignatur

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s