Büroalltag


sieht bei mir im Sommer so aus, dass ich meine Zeit in der Rezeption eines Campingplatzes verbringe. Camper sind zu 99% in Ordnung, kennen weder Stress noch schlechte Laune. An sich öffnet die Rezeption um 9 Uhr, bis Mittag ist aber nicht viel los (in der Vorsaison schon gar nicht). Nach dem gestrigen Tag, der um 4.30 begann und um 22.30 endete verschlief ich heute etwas und stand erst um 6.30 auf. Kein Problem, dachte ich mir und wenn ich ein paar Minuten später käme, wäre das auch nicht das große Drama.

Denkste

Um 9:16 bekomme ich einen Anruf von meinem Mann, wie lange ich noch brauche, denn es wollen Camper abreisen und müssten noch bezahlen. Leicht gereizt:“ Wieso bezahlen die nicht am Vorabend, so wie es in der Anmeldekarte steht ?“

„Keine Ahnung! In zehn Minuten bin ich da.“ Haste nach dem einparken zur Wohnung und schnappe das Fahrrad. Die Unterlagen die ich am Vormittag noch brauchte, konnte ich auch später holen.

„Sind Sie das Fräulein von der Rezeption?“

„Ja!“

„Um 9 hat das Büro geöffnet und da kommen Sie ein halbe Stunde später. Das kann nicht sein.“

Der war nicht zum Aus- sondern zum Einchecken da, stand ungeduldig in der Einfahrt und trat auf der Stelle (so wie ein Pferd mit den Hufen kurz vor der Explosion) und wiederholte das noch einmal. Danke ich hab es nicht mit den Ohren.

Dann war ich sauer „Die Anreise ist normalerweise erst ab 12.“

Dann hat er weitergetobt, aber noch den Anstand besessen sich nicht vorzudrängeln.

Als er dann an der Reihe war meinte er :“Ich habe mich wieder beruhigt, aber Sie wissen ja, die Hitze und da kommt so etwas schon einmal vor. Und ich bin ja zur Erholung hier und da kann ich nicht warten.“

„Aha und das ist ein Grund so zu schreien.“

„Ja die Hitze“

„Wenn mit Ihnen jemand so redet?“

„Was glauben Sie? Das lasse ich mir aber nicht gefallen!“

Aber ich muss mir das schon anhören?

Blogsignatur---freigestell-

Advertisements

2 Gedanken zu „Büroalltag

  1. Kommt mir sehr bekannt vor vom letzten Jahr 🙂 Hach, das war schon ne spannende Zeit mit vielen lustigen Geschichten, die man so in der Rezeption eines Campingplatzes erlebt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s