Wie man eine Schreibblockade bekämpft – Teil 3


Schreiben Sie

Ich nehme Sie jetzt nicht auf die Schaufel, denn am schnellsten wird man sie los, indem man schreibt. Klingt paradox, ist aber so.

„Haha, mit einer Schreibblockade fallen mir nicht einmal zusammenhängende Sätze ein, geschweige denn ein ganzer Text.“

Dann ist es eben am Anfang kein Text. Bis zu dem Zeitpunkt, wo es wieder von alleine fließt, müssen Sie sich eben dazu zwingen. Jeden Tag zu einer fixen Zeit eine bestimmte Anzahl von Seiten. Keine Ausrede. Von mir aus um 16 Uhr und dann drei A4 Seiten oder wenn die Kinder bereits im Bett liegen. Oder ganz in der Früh gleich nach dem Aufstehen, aber nicht nach den Spätnachrichten, denn wenn Sie einmal vor dem Fernseher lümmeln, stehen Sie nicht wieder auf.

„Und was soll ich dann schreiben?“

Über Ihre Erlebnisse mit dem Hund, als sie zusammen im Gatsch getollt haben oder Sie beschreiben ein Stück des Weges. Waren Sie im Wald und haben Sie Eichhörnchen beobachtet? Haben die Nüsse geklaut oder sind sie vor Ihnen stehengeblieben und haben Sie mit großen Augen angesehen?

Blogsignatur---freigestell-

 

 

 

 

Dies ist das Autorenblog von Caroline, die nicht nur ihre Kreativität auslebt, sondern ihr Unwesen auch als Kolumnistin mit Vorliebe für Politik treibt und süchtig danach, ist Wörter aneinanderzureihen. Vorwiegend für Fachartikel im Bereich Gesundheit und Wirtschaft. Mit dem Umstand, dass dadurch ihr erster Roman erst irgendwann fertig wird, hat sie mittlerweile gelernt zu leben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s